Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Immer weniger arbeiten Vollzeit in Hotels und Restaurants

Arbeit und Soziales/Antwort - 20.05.2022 (hib 256/2022)

Berlin: (hib/CHE) Der Anteil der Vollzeitbeschäftigten in der Gastronomie und im Hotel- und Gaststättengewerbe ist seit 2010 deutlich gesunken. Das geht aus einer Antwort (20/1168) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (20/839) der Fraktion Die Linke hervor. Demnach lag der Anteil der Vollzeitbeschäftigung in Hotels, Gasthöfen und Pensionen im Juni 2021 bei 72 Prozent und in der Gastronomie bei 48 Prozent. Im Juni 2010 lagen die Anteile noch bei 89 beziehungsweise 69 Prozent.

Nach Auswertungen der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit habe im Jahr 2020 das mittlere Bruttomonatsentgelt (Median) von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten der Kerngruppe insgesamt bei 3.427 Euro gelegen, in der Wirtschaftsgruppe „55.1 Hotels, Gasthöfe und Pensionen“ bei 2.057 Euro und in der Wirtschaftsabteilung „56 Gastronomie“ bei 1.897 Euro, heißt es in der Antwort weiter.