Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Regionaler Rollout für das elektronische Rezept

Gesundheit/Antwort - 28.06.2022 (hib 331/2022)

Berlin: (hib/PK) Die Umstellung auf das elektronische Rezept (E-Rezept) soll ab September stufenweise in bestimmten Regionen umgesetzt werden. Die Gesellschafter der Gematik hätten am 31. Mai 2022 beschlossen, die erste Stufe des sogenannten E-Rezept-Rollouts für die Verordnung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ab dem 1. September 2022 in Westfalen-Lippe und Schleswig-Holstein zu starten, heißt es in der Antwort (20/2286) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (20/2047) der CDU/CSU-Fraktion.

Wird der regionale Rollout in der ersten Stufe erfolgreich abgeschlossen, beginnt den Angaben zufolge drei Monate später der Rollout in einer zweiten Region, bestehend aus sechs weiteren Bundesländern oder Regionen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV). Weitere zwei Monate später soll dann in den restlichen Regionen der Rollout beginnen. Für den Übergang in die jeweils nächste Stufe werden derzeit Qualitätskriterien formuliert.

Unabhängig von den Rolloutphasen ist den Angaben zufolge die Nutzung des E-Rezepts im Verordnungsprozess in ganz Deutschland bereits auf freiwilliger Basis möglich, wenn die notwendigen technischen Voraussetzungen gegeben sind. Apotheken sollen ab dem 1. September 2022 bundesweit E-Rezepte einlösen.

Versicherte können sich unter anderem auf den Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums (BMG), der Gematik sowie beim GKV-Spitzenverband über das E-Rezept informieren. Das BMG prüft derzeit weitere PR-Kampagnen, um die Versicherten zum E-Rezept-Start zu informieren.