Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

30. Mai 2022

Bundestagsvizepräsidentin Magwas eröffnet Ausstellung über Familienunternehmen in Ostdeutschland

Zeit: Dienstag, 31. Mai 2022, 17 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Halle

Eine Ausstellung der Stiftung Familienunternehmen beleuchtet die wechselvolle und teilweise dramatische Geschichte der Familienunternehmen auf dem Gebiet der DDR seit 1945. Mit der von der SED-Führung initiierten Diskriminierung des Privateigentums, der strafrechtlichen Verfolgung von Unternehmern und schließlich der vollständigen Verstaatlichung industrieller Familienunternehmen im Jahr 1972 wurde ein nachhaltiger wirtschaftlicher Schaden angerichtet. Erst nach der friedlichen Revolution der Ostdeutschen von 1989 und der Deutschen Einheit 1990 konnte mit dem Neuaufbau des Mittelstands in den ostdeutschen Bundesländern begonnen werden. Inzwischen machen Familienunternehmen 92 Prozent aller dort ansässigen Firmen aus.

Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas eröffnet die Ausstellung, die vom Berliner Wirtschaftshistoriker Dr. Rainer Karlsch wissenschaftlich erarbereitet wurde. Bei der Eröffnungsveranstaltung sprechen auch der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Bundestages, Michael Grosse-Brömer und Dr. Ulrich Stoll, Mitglied des Vorstands der Stiftung Familienunternehmen.

Die Ausstellung wird vom 1. bis 24. Juni 2022 im Deutschen Bundestag gezeigt. Sie kann montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr besucht werden. Eine Anmeldung per Telefon (030 227-38883), per E-Mail (ausstellungen@bundestag.de) oder online (www.bundestag.de/parlamentarische_ausstellung) ist notwendig.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bundestag.de/ausstellung-familienunternehmen.