Service

Kathrin Hahn sorgt als Plenarassistentin dafür, dass im Plenum alles rund läuft

Eine Frau im Saaldienerfrack steht auf einer Tribüne mit dem Plenarsaal des Deutschen Bundestages im Hintergrund.

Kathrin Hahn hat in Sitzungswochen viel im Plenarsaal zu tun. (DBT/Xander Heinl/photothek)

Stellen Sie sich doch bitte kurz vor...

Ich bin im Jahr 2020 in die Bundestagsverwaltung gekommen. Vor meiner Tätigkeit als Plenarassistentin habe ich in verschiedenen Berufen gearbeitet, beispielsweise als Schäferin oder Reiseverkehrskauffrau. Zuletzt war ich 17 Jahre Schlossassistentin im Auftrag der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Warum haben Sie sich für einen Job in der Bundestagsverwaltung entschieden?

Ich hatte mich entschieden, mit 50 Jahren 2020 noch einmal neu durchzustarten. Da ich aus einem eher unbekannten Arbeitsfeld als Schlossassistentin in den Deutschen Bundestag wechseln wollte, entschloss ich mich für eine Bewerbung beim Einlasskontrolldienst. Dies war ein sehr guter Einstieg, um den Deutschen Bundestag mit seinen zahlreichen Liegenschaften kennenzulernen. Mir fehlte jedoch recht bald der Kontakt zu unseren Gästen und den vielen fleißigen Menschen, die für die Bundestagsverwaltung arbeiten. Aus diesem Grund habe ich mich im Jahr 2021 intern auf eine neue Arbeitsstelle als Plenarassistentin beworben.

Was gefällt Ihnen an der Bundestagsverwaltung besonders gut?

Ich empfinde den Austausch mit den verschiedensten Menschen und ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten als unheimlich bereichernd. Ich schätze es sehr, Politik und somit Geschichte – anders als ein Großteil der Bevölkerung – tagtäglich hautnah miterleben zu können.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

In meinem Fall unterscheiden sich Sitzungs- und Nicht-Sitzungswochen. In der sitzungsfreien Zeit erhalte ich über die Auftragsannahme Aufgaben des Boten- und Hilfsdienstes zugeteilt. Dies kann der Transport von eiligen Drucksachen oder die Begleitung eines Transportes sein. Teilweise werde ich auch in anderen Liegenschaften eingesetzt und unterstütze dort die Botenstellen. In den Sitzungswochen überwache ich als Teil des Plenar- und Ausschussassistenzdienstes den ungestörten Ablauf von Ausschusssitzungen und des Plenums. Hier ist die Zusammenarbeit mit den anderen beteiligten Abteilungen des Hauses besonders wichtig. 

Worin finden Sie einen Ausgleich zum Berufsalltag?

Ich bin im Vorstand eines Vereins für preußische Geschichte, engagiere mich in einer Selbsthilfegruppe und arbeite als Vertrauensleutesprecherin. Zudem habe ich für fast ein Jahr mein Zuhause für eine amerikanische Austauschschülerin im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms geöffnet und sie herzlich in meine Familie aufgenommen.

Was kann in der Bundestagsverwaltung noch besser laufen?

Ich wünsche mir, dass noch mehr interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch andere Arbeitsbereiche der Bundestagsverwaltung im Rahmen von Praktika kennenlernen dürfen, um sich perspektivisch weiterentwickeln zu können. Im Bereich Kommunikation sehe ich zum Beispiel bei Arbeitsplatzkonflikten noch Verbesserungsbedarf.

Ihre größte Stärke…

Ich versuche, jeder neuen Aufgabe mit einer großen Portion Neugierde zu begegnen.

Sie sind Spezialistin für…

...Kreativität und positive Ausstrahlung.

Ihr Lieblingsort in den Liegenschaften des Deutschen Bundestags:

Der Eingang im Jakob-Kaiser-Haus bei Nacht.

Marginalspalte