Service

Alexander Heise ist als Fahrer im Fahrdienst tätig

Ein Mann steht hinter einer geöffneten Autotür; im Hintergrund ist eine kleine Allee zu sehen.

Die Frühschicht von Alexander Heise beginnt um 6.30 Uhr. (DBT/Marc Beckmann)

Stellen Sie sich doch bitte kurz vor...

Mein Name ist Alexander Heise. Ich bin seit November 2008 in der Bundestagsverwaltung als Fahrer im Fahrdienst tätig. Vor meiner Zeit in der Bundestagsverwaltung war ich bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung als Fahrer tätig. Ich habe zwei Ausbildungen, eine als Bürokaufmann und eine als Schlosser.

Warum haben Sie sich für einen Job in der Bundestagsverwaltung entschieden?

Die vielfältigen Aufgaben und der Deutsche Bundestag als interessanter Arbeitgeber haben mich bewogen, mich in der Bundestagsverwaltung zu bewerben. Auch die Möglichkeit, als Verwaltungsangestellter sein Kind in die Bundestagskita zu bringen, war damals ein Argument.

Was gefällt Ihnen an der Bundestagsverwaltung besonders gut?

Ich finde es gut, dass in der Bundestagsverwaltung zahlreiche Fortbildungen angeboten werden. Das sind neben DRK-Kursen und Fahrsicherheitstrainings auch verschiedene PC-Schulungen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Wir arbeiten im Zweischichtsystem – Früh- und Spätdienst. Der Frühdienst beginnt um 6.30 Uhr und der Spätdienst um 12 Uhr. Nachdem man sich in der Einsatzzentrale angemeldet hat, erhält man im Laufe der Schicht von dem Einsatzleiter oder der Einsatzleiterin die Fahraufträge. Diese finden in der Regel innerhalb Berlins und im Umland statt. Gelegentlich sind auch Dienstreisen über mehrere Tage im gesamten Bundesgebiet und in das angrenzende Ausland zu absolvieren.

Was begeistert Sie an Ihrem Job?

Der Umgang mit moderner Technik, das Kennenlernen von interessanten Persönlichkeiten, aber auch eine gewisse räumliche Freiheit begeistern mich in meinem Job.

Welches war ihr letztes besonderes Projekt?

Eine besondere Herausforderung war vor einiger Zeit eine große Dienstreise von Berlin bis nach Sankt Petersburg in Russland, inklusive vorheriger fahrtechnischer Planung.

Worin finden Sie einen Ausgleich zum Berufsalltag?

Ich pflege sehr gerne meine unter Naturschutz stehende Trockenwiese in Thüringen und fotografiere seit Jahrzehnten Schmetterlinge. Also genau das Gegenteil von Großstadt und Fahrgastbeförderung.

Was wünschen Sie sich von der Bundestagsverwaltung? 

Ich würde mir wünschen, dass die Aufstiegsmöglichkeiten, vor allem vom einfachen Dienst, besser gefördert werden.

Wie schätzen Sie ihre persönliche Work-Life-Balance ein?

Eine Balance einzuhalten ist durch den Schichtdienst und die einmal im Monat zu leistenden Wochenenddienste nicht immer einfach. Durch den feststehenden Dienstplan ist es jedoch möglich, sich die nötigen Zeiten für Familie und Freizeit zu verschaffen.

Was macht Ihre Tätigkeit besonders?

Der Umgang teils auch mit prominenten Fahrgästen.

Wichtigstes Equipment:

...der Dienstwagen natürlich.

Ihr Lieblingsort in den Liegenschaften des Deutschen Bundestags:

Das ist der Übergang vom Jakob-Kaiser-Haus zur Liegenschaft Wilhelm 65, der sogenannte „gelbe Gang“, weil er meinen Kindern immer so toll gefallen hat.

Marginalspalte