Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

Artikel

Bundestag trauert um israelischen Künstler Dani Karavan

Der israelische Bildhauer Dani Karavan, aufgenommen am 29.09.2013

Dani Karavan (1930-2021)

© picture alliance/dpa | Daniel Karmann

„Der Deutsche Bundestag trauert mit den Angehörigen, mit Israel und der Kunstwelt um einen der bedeutendsten Künstler unserer Zeit“, erklärt Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble zum Tod von Dani Karavan. Der israelische Bildhauer war am Samstag, 29. Mai 2021, im Alter von 90 Jahren in Tel Aviv verstorben.

„Dem Werk Dani Karavans in besonderer Weise verbunden“

Dem Werk Dani Karavans sei das Parlament seit dem Umzug nach Berlin in besonderer Weise verbunden, betont Schäuble, der auch Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas ist. Dani Karavans Installation „Grundgesetz 49“ stehe inmitten des Parlamentsviertels für die „konzeptionell wie intellektuell anspruchsvolle Herangehensweise, bei der das Werk immer auch in den öffentlichen Raum wirkt“.

Nicht zuletzt mit der Gestaltung des Mahnmals für die ermordeten Sinti und Roma Europas habe Dani Karavan mit „unverwechselbarer ästhetischer Handschrift“ einen bedeutenden und bleibenden Beitrag zur Erinnerungskultur geleistet. Diesem künstlerischen Vermächtnis fühle sich der Deutsche Bundestag verpflichtet, so Schäuble. (vom/08.06.2021)

Marginalspalte