Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

34.029 öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 12.03.2021 (hib 322/2021)

Berlin: (hib/HAU) In Deutschland gibt es laut Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur 34.029 öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/26303) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/25970) mit. 7.397 öffentliche Ladepunkte gibt es demnach in Bayern, 6.095 in Nordrhein-Westfalen und 4.863 in Baden-Württemberg. Das Saarland (277 Ladepunkte), Bremen (299) und Mecklenburg-Vorpommern (386) befinden sich am unteren Ende des Registers.

In der Antwort finden sich auch Zahlen zu den in den Jahren 2016 bis 2020 neu zugelassenen Pkw. Von den insgesamt rund 2,92 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2020 sind der Vorlage zufolge 194.163 Pkw (6,7 Prozent) mit einem reinen Elektroantrieb sowie 327.395 (11,2 Prozent) Pkw mit einem Hybridantrieb und 200.469 (6,9 Prozent) Plug-In-Hybrid-Pkw. Mit Flüssiggas (LPG) angetrieben werden 6.543 der in 2020 neu zugelassenen Pkw - mit Erdgas (CNG) 7.159 Pkw. Bei 308 Pkw wird als Antriebsart Wasserstoff/Brennstoffzelle angegeben.

Im Jahr 2016 lag der Anteil der neu zugelassenen Elektro-Pkw der Antwort zufolge noch bei 0,3 Prozent, der Anteil der Hybrid-Pkw bei einem Prozent und der Anteil der Plug-In-Hybrid-Pkw bei 0,4 Prozent. Den größten Sprung gab es von 2019 zu 2020. Der Anteil der Elektro-Pkw erhöhte sich um das 3,7-fache, der Anteil der Pkw mit Hybridantrieb um mehr als das Doppelte und der Anteil der Plug-In-Hybrid-Pkw stieg um das 5,3-fache an.