Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Besonders schwere Fälle des „Diebstahls von/aus Automaten“

Inneres und Heimat/Antwort - 01.04.2021 (hib 425/2021)

Berlin: (hib/STO) Die Zahl besonders schwerer Fälle des „Diebstahls von/aus Automaten“ ist von 2016 bis 2019 um rund 25 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/27619) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/27228) zur „Sprengung von Geldautomaten“ hervor. Danach sank die Zahl dieser Fälle von 11.298 im Jahr 2016 über 10.020 beziehungsweise 9.571 in den beiden Folgejahren auf 8.471 im Jahr 2019. Im selben Zeitraum ging die Zahl der Tatverdächtigen den Angaben zufolge von 1.870 über 1.847 und 1.715 auf 1.570 zurück.