Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Todesfälle durch synthetische Cannabinoide

Gesundheit/Antwort - 04.10.2021 (hib 1042/2021)

Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung sieht in der Verbreitung synthetischer Cannabinoide eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit. 2020 wurden neun Todesfälle durch den Konsum synthetischer Cannabinoide allein oder in Verbindung mit anderen Stoffen registriert, heißt es in der Antwort (19/32520) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/32283) der FDP-Fraktion.

2019 waren es den Angaben zufolge elf Todesfälle. Es handele sich bei synthetischen Cannabinoiden um Neue Psychoaktive Stoffe (NPS). In letzter Zeit seien vermehrt CBD-Hanf (Wirkstoff Cannabidiol), Fake-Haschisch und Marihuana sichergestellt worden, die mit synthetischen Cannabinoiden und weiteren NPS versetzt worden seien.