Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Parlament

Artikel

 

Lenka Reinerová (25.01.2008)

Am Freitag, dem 25. Januar 2008, kam der Bundestag zu einer Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus zusammen. Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert hielt die Eröffnungsrede. Die Schauspielerin Angela Winkler trug Texte der tschechischen Schriftstellerin Lenka Reinerová vor, die aus gesundheitlichen Gründen selbst nicht an der Feierstunde teilnehmen konnte. Sie starb nur wenige Monate später am 27. Juni 2008 in Prag.

Gäste der Gedenkstunde waren unter anderem 75 Jugendliche aus Deutschland, Frankreich, Polen und Tschechien, die seit dem 21. Januar an der Jugendbegegnung des Bundestages zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus teilgenommen hatten.

Lenka Reinerová

Die 1916 geborene Lenka Reinerová galt als letzte deutschsprachige Vertreterin der deutschsprachigen Literatur in Prag. Ihre Rede und ein Fragment aus einem ihrer Bücher konnte sie nicht mehr persönlich im Plenum vortragen. Dafür waren ihre Tochter, Anna Fodorova, und ihre Enkelin, Philipa Mladovsky, nach Berlin gekommen. Sie diskutierten im Anschluss an die Gedenkstunde zusammen mit Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse und den Jugendlichen. Die Podiumsdiskussion wurde von Gesine Schwan, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, moderiert.

Vertreter aller Verfassungsorgane zu Gast

Zu der Gedenkstunde waren neben den Abgeordneten auch Bundespräsident Horst Köhler, Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Vizepräsident des Bundesrates, Harald Ringstorff, und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, gekommen.

Marginalspalte