Parlament

Beim Bataillon Elektronische Kampfführung 911 in Stadum

Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht mit einem Soldaten in Felduniform auf einer Grünfläche vor einem Aufsteller.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl steht mit Soldaten in Felduniform auf einem Abstellplatz mit Militärfahrzeugen.
Die Wehrbeauftragte Eva Högl geht mit einem Soldaten in Felduniform auf einer Kasernenstraße.

Bild 1 von 3

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besucht das Bataillon Elektronische Kampfführung 911 in der Südtondern-Kaserne. (Bundeswehr/Hofmann)

Bild 2 von 3

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besucht das Bataillon Elektronische Kampfführung 911 in der Südtondern-Kaserne. (Bundeswehr/Hofmann)

Bild 3 von 3

Die Wehrbeauftragte Eva Högl besucht das Bataillon Elektronische Kampfführung 911 in der Südtondern-Kaserne. (Bundeswehr/Hofmann)

Das Bataillon Elektronische Kampfführung 911 in der Südtondern-Kaserne, 15 Kilometer südlich der dänischen Grenze, war das Ziel eines Besuchs der Wehrbeauftragten am 22. August 2023. Kommandeur Fregattenkapitän Marcus Gegner stellte sein Bataillon vor, das taktische Unterstützung mit mobilen Fähigkeiten der elektronischen Kampfführung beim Aufklären, Peilen und Stören beherrscht.

Das Bataillon Elektronische Kampfführung 911 ist betroffen von der Umgliederung des Militärischen Organisationsbereichs Cyber-/ Informationsraum in die neue Organisationsstruktur CIR 2.0. Daneben bestehen Herausforderungen bei Personal, Material und in der Ausbildung. Trotz dieser fordernden Aufgaben erfüllt der Verband seine Aufgaben bei Übungen, in Auslandseinsätzen und in der Ausbildung.

Erfreulich sind die erkennbaren Fortschritte bei der Verbesserung der Infrastruktur. Zahlreiche Gebäude sind gerade fertiggestellt, befinden sich im Bau oder in der Planungsphase.

Bei einem abschließenden Rundgang überzeugte sich die Wehrbeauftragte von der Leistungsfähigkeit des Bataillons, die auf der hohen Motivation sowie dem fachlichen Know-How der Soldatinnen und Soldaten beruht.

Marginalspalte