Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

Mutmaßlicher Amoklauf an der Hochschule HSHL in Hamm

Inneres und Heimat/Antwort - 20.07.2022 (hib 378/2022)

Berlin: (hib/STO) Ein mutmaßlichen Amoklauf an der Hochschule HSHL in Hamm ist Thema der Antwort der Bundesregierung (20/2756) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (20/2478). Wie die Fraktion darin schrieb, kam es am 10. Juni 2022 in einem Hörsaal der Hochschule HSHL in Hamm zu einem Angriff, bei dem ein Täter mehrere Menschen mit einem Messer verletzte. Dabei sei eine Frau getötet worden. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Dortmund habe von einer „Amoktat“ gesprochen und Ermittlungen wegen Mordes beziehungsweise versuchten Mordes aufgenommen.

In ihrer Antwort verweist die Bundesregierung darauf, dass das Ermittlungsverfahren im Land Nordrhein-Westfalen geführt werde. Wie sie weiter ausführt, wurden bei der Festnahme des Tatverdächtigen am Ereignisort zwei Messer sichergestellt. Ihr lägen „keine weiteren Erkenntnisse vor, dass bei den Durchsuchungsmaßnahmen Waffen, Sprengstoff oder Material zum Bau von Sprengkörpern aufgefunden wurde“.